Mittwoch, 13. Juli 2011

Einladung:„Club of Slow“ am 23.7.11

Liebe Convivanten, liebe Freunde des Guten Geschmacks!
 Die Geschmacksrevolution geht weiter und tritt sommerlich in die ganz heiße Phase ein. Das kulinarische Aufgebot des aktuellen „Club of Slow“ jedenfalls, dürfte die Spannung knistern lassen wie ein stürmisches Feuer:

Weine besonderer Natürlichkeit von „Vins Vivants“. Bio-Burger, außergewöhnlich kombiniert von „Blondie´s“. Italienische Antipasti frisch aufgelegt von Andrea Travaini. Patisserie der Verwöhnung von Kai Figge. Cocktails mit Referenzanspruch von unseren Mixologen Chris, Marc und Udo. Degustation mit ultraschallbehandelten Nano-High-Tech-Gläsern von Dr. Gert Latzel. Und wegen des großen Anklanges auch wieder etwas „Neues Bier“ von Theo Musso bis Garrett Oliver.

Einfach klasse, dass wir diesmal soviel regionalen Bezug und Anbindung haben! Der Bochumer Diplom-Önologe und Fachhändler Alexander Zülch stellt aus dem Repertoire seines Unternehmens „VinsVivants“, ganz besondere Tropfen zur Verkostung an. Sein spezielle Zuwendung und Promotion gilt dem Vin Naturel. Hinter dem Begriff steckt eine starke Strömung im französischen Weinbau: Unverfälschende Natürlichkeit in Berg und Keller, Authentizität und Ursprünglichkeit im Glas; das sind die Ziele der önologischen Idealisten und Innovatoren. Der Bogen spannt sich von der Biodynamie bis in die Schwefellosigkeit. Für Weinfreaks die Gelegenheit, sich diesem avantgardistischen Zeitgeschmack anzunähern. Mehr auf www.vins-vivants.de.

Hamburger und SlowFood - geht das überhaupt? Uwe Twiehoff und Andrea Münter haben diese Frage in ihrer Bio-Gastronomie „Blondie´s“ längst positiv beantwortet. Bio-Zutaten und interessante Kombinationen adeln das amerikanische FastFood zur veritablen Schlemmer-Mahlzeit. Wer nicht bis zum „Club of Slow“ warten will, kann diese Gaststätte moderner Urbanität und progressiver Gastronomie an der Kortumstraße 140/Ecke Nordring gerne auch vorher kennenlernen. Infos unter www.blondies-bochum.de. Apropos: Vegetarier und Veganer kommen im „Blondie´s“ ebenso auf ihre Kosten.

Zurück und nach vorn blickend, an dieser Stelle nochmal ein dickes Danke an unseren Mailänder Künstler Andrea Travaini. Seine klassischen Pizzavariationen sind das letzte Mal voll eingeschlagen und ihm schlugen die Herzen entgegen. Und es hat ihm nicht nur viel Spaß gemacht, er ist auch von der Idee unseres offenen kulinarischen Forums schwer angetan, so dass er uns am 23.07. im „Club of Slow“ typische italienische Antipasti zubereitet.

Über die Desserts von Kai Figge ist es müßig Worte zu verlieren, es ist allemal geratener, sich in ihrem Genuss zu verlieren. Ein gefundenes Fressen, dass er diesmal wieder dabei sein kann…

Zu den Cocktails, beziehungsweise richtiger Mixed Drinks, ob mit oder ohne Alkohol, einmal mehr der Hinweis, dass wir uns hier reinhängen, um mit unverfälschten, originären Produkten das Wunderbare dieses kulinarischen Genres wieder lebhaft erfahrbar zu machen. Der Beifall spricht für das Gelingen dieses Unterfangens, und viele Vorurteile sind durch erlesene Zutaten und die richtigen Rezepturen in begeisterten Zuspruch umgeschlagen.

Wer die Party letztes Mal verpasst hat, dem ermöglichen wir erneut: Zum Einen den Vergleich zwischen ultraschallbehandelten Gläsern zu identischen, unbehandelten. In diesem Zusammenhang wiederum ein großes Dankeschön an den Erfinder des Verfahrens Dr. Gert Latzel, dass er persönlich aus München angereist war, um Rede und Antwort zu stehen (leider ist er diesmal verhindert). Und zum Anderen einige Proben aus dem Themenfeld „Neues Bier“. Bier, das die hiesigen Vorstellungen sprengt, und mit seinem geschmacklichen Spektrum und seiner Besonderheit im Einzelnen bei vielen wahren Enthusiasmus hervorgerufen hat. Die Stars der Fachwelt, Theo Musso aus dem Piemont oder Garrett Oliver aus New York, und die legendären Mönche von Westvleteren, rocken mit ihren flüssigen Kunstwerken eben richtig ab.

Wir werden versuchen, das Raumangebot nicht nur wegen der vielen Gäste zu optimieren, sondern auch wegen unterschiedlicher Bedürfnislagen. Lebhafte Bereiche, ruhige Plätze und Ereigniszonen werden besser gegliedert. So findet jeder seinen Platz nach Lust und Laune.

Natürlich kann ein jeder nach seinem Dafürhalten am Ende seines Abends wieder einen Obolus in unsere Sammel-Box werfen. Der Erlös wird für eine gute Sache verwendet.
Und leckere Grüße des SlowFood-Conviviums Mittleres Ruhrgebiet…

„Club of Slow“, Samstag, den 23.07.11 ab 19 Uhr in der G Data-Academy, Königsalle 178, Bochum.

Kommentare:

  1. Können auch Non Slowfood Mitglieder an dieser Veranstaltung teilnehmen? Muß man sich irgendwo anmelden?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sebastian! Jeder kann kommen, wenn er sich einwenig für Slow Food interessiert. Eine Anmeldung bei "Club of Slow" wird nicht einmal erwartet. Einfach hingehen, sich wohlfühlen und den Slow Food nicht vergessen. Vielleicht später Mitglied werden.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Information.Termin ist eingetragen. :-)

    AntwortenLöschen